Mahmeşa: vizêr ra ewro istanıkê zazayan

Alternative Titles:
Mahmescha: Zaza volksmärchen von damals und heute
Mahmesha: Zaza folktales: then and now
Statement of Responsibility:
Hayıg, Rosan; Brigitte Werner and Eberhard Werner, editors
Authors:
Date:
2007
Publisher:
Vêjiyaişê Tiji / Tij Yayınları
Publisher Place:
Istanbul
Extent:
xviii, 194 pages
Abstract:
Unsere Sprache, das Zazaki, hat bis heute seinen festen Platz unter den Sprachen dieser Erde. Es ist dringend notwendig, dass die Intellektuellen unseres Volkes sich für die Entwicklung und Standardisierung unserer Sprache einsetzen. Früher, als die Menschen aus meinem Volk beisammen saßen, erzählten sie sich häufig Märchen und Kriegsgeschichten. Einige von ihnen habe ich im Gedächtnis behalten, und mein Gewissen ermahnte mich dazu, diese aufzuschreiben, damit sie nicht verloren gingen. Andere Geschichten habe ich von Zaza-Sprechern, die hier in Deutschland leben, aufgezeichnet. Ich habe meine Verantwortung darin gesehen, diese Geschichten zusammenzutragen und sie mit Brigitte und Eberhard sehr gewissenhaft zu bearbeiten. So wurde mein Wunsch erfüllt, euch diese Geschichten zugänglich zu machen. Beim Lesen der beiden Mawlid’s von Osman Efendi Babizi und Mullah Ahmed Xasi, die Teile in Zazaki enthalten, und den Zeitschriften Ayre und Piya, wurde ich motiviert, selbst in meiner Muttersprache zu schreiben. Annähernd 80 Geschichten habe ich zusammengetragen, 14 von ihnen sind in diesem Buch zu finden und ich bin überzeugt, dass euch das Lesen Freude bereitet. Ich hoffe, dass viele Zaza dadurch neu über unsere Kultur und Sprache nachdenken. Dass wir heute in Zazaki schreiben, dazu hat die Arbeit von Herrn Ebubekir Pamukçu (gest. 1991) einen sehr großen Beitrag geleistet. Gott sei seiner Seele gnädig.
Description:
Das vorliegende Buch Mahmescha, Zaza Volksmärchen von Damals und Heute soll einen Beitrag zur Erforschung und Erhaltung der Kultur und Sprache der in der Ost- und Südosttürkei lebenden Zaza (lies: Sasa) leisten. Es erzählt 12 Märchen und 2 Anekdoten aus der Kultur der Zaza. Im Anhang findet sich eine Darstellung des verwendeten Alphabets sowie eine Bibliographie. Das Buch richtet sich an Anthropologen und Laien, an In- und Outsider dieser Kultur, an Kenner der Zaza-Sprache und alle Interessierten die mehr über diese Kultur des Vorderen Orients erfahren wollen.
Publication Status:
Published
Table of Contents:
Vervatık VII Vorwort VIII Preface IX Einleitung XI Introduction XV 'Elicanek u Warda Xoya 3 Gorma'hmed 8 'Heso Çı'harçım (Musıko 'Etar) 15 Keçel Ahmed 21 Lazê Axay 26 Lu u Ardwaniya 33 Ma'hmeşa 37 Na Xal Xuma - hewna Keremata Gırda dıma 45 Qolo Poto 50 Şêx Biyayena Gawandê Çermugızi 54 Mêrdeko Tersanok - Camêrdo Zuray 59 Lazeko Zerez 63 Axayo Axay niyo? 65 Kırtleme niyo, Zırtlemeyo 66 Elicanek und seine Schwester 71 Gormahmed 75 Hans Vierauge 81 Der Kahlkopf Ahmed 86 Der Sohn des Agas 91 Der Fuchs und der Müller 97 Mahmescha 100 Tante Adelheid lässt grüßen – noch Schlimmeres folgt 107 Die Verstümmelte 112 Wie ein Viehhirte aus Cermug zum Scheich wurde 116 Angsthase oder Lügenbold 120 Der Rebhuhnjunge 124 Aga oder Schwindler 126 Nicht Kirtleme, sondern Zirtleme 128 Elicanek and His Sister 133 Gormahmed 137 Four-Eyed Hesen 142 Bald Ahmed 147 The Agha’s Son 151 The Fox and the Miller 156 Mahmesha 159 Aunt Bertha and the Worst is yet to Come 165 Qolo Poto 169 How a Cermug Shepherd became a Sheik 172 Scaredy Cat or Liar 176 Partridge Boy 180 Agha or Swindler 182 Not Kirtleme, but Zirtleme 184 The Southern-Zazaki Alphabet 186 Bibliography and References for further Reading 189
Country:
Turkey
Field:
Work Type:
Subject:
Anthropology
Folklore, myth and legend
folktales
Turkey
worldview
Zaza
Nature of Work:
Entry Number:
39604